Referenzen

 


Home Reportagen


Bauherren von METROPEA PROJEKT gewähren Ihnen ganz privaten Einblick und berichten über ihre Beweggründe zu bauen und warum sie sich für ein METROPEA PROJEKT entschieden haben. Außerdem schildern sie die Planungs-und Bauphase mit METROPEA PROJEKT und zeigen wie ihr Leben im neuen TRAUMHAUS aussieht.





Sielskiej 3 (125m²) Classico




Individuelles Hightech-Haus mit großem Heimkino


Christian und Stefanie de Nyrog hatten klare Vorstellungen von ihrem neuen Traumhaus. Sie kombinierten zwei Haustypen zu einer individuellen Planung und statteten es mit viel innovativer Haustechnik aus – inklusive iPad-gesteuertem Hausmanagementsystem.


Das Highlight: ein eigener Kinosaal.sielskiej3_3


Ein Haus aus dem Katalog? Das wäre für Familie de Nyrog niemals infrage gekommen. Ihr neues Zuhause in Schweden-Falun ist ein Unikat. „Drei Generationen Haus“ präsentiert sich in klassischem weiß. Weiße Holz Elemente wie der Dachüberstand, die Stützpfeiler im Eingangsbereich setzen attraktive Akzente. Drei Erker bilden ein optisches Highlight und verleihen dem Haus eine schlichte Eleganz und das gewisse Etwas. Bodentiefe Fenster auf der Rückseite vermitteln den Eindruck von Offenheit und unterstreichen die direkte Verbindung zum Garten.


Dieses individuelle METROPEA PROJEKT – eine Kombination aus zwei verschiedenen Haustypen – überzeugt nicht nur durch seine harmonische Architektur, sondern vereint auch alle Wünsche der Familie de Nyrog. Jahrelang hatten die Eheleute in Mietwohnungen gelebt. Die hatten zwar auch ihre Reize, aber die persönlichen Gestaltungsmöglichkeiten waren sehr begrenzt. Irgendwann war die Zeit der Kompromisse vorbei. Ihre Vorstellungen wollten sie nun in den eigenen vier Wänden verwirklichen. Mit METROPEA PROJEKT fand Familie Nyrog einen kompetenten Partner, der ihr Traumhaus exakt gemäß ihrer Wohnbedürfnisse für ein drei Generationen Haus realisierte.


Die beiden Unternehmer freuen sich nun über ca. 148 Quadratmeter(Hausvergrößerung) individuell geplante Wohnfläche. Dazu gehört der großzügige Eingangsbereich. Eine weiße Treppe mit hellen Holzstufen und eine himbeerfarbene Wand bilden einen stimmungsvollen Kontrast. Vom Entree geht es in den offenen Koch-, Ess- und Wohnbereich. In der Küche sorgen helle Schrankfronten kombiniert mit edlen Holzoberflächen für Behaglichkeit. Gemütliche Stunden verspricht der Wohnbereich mit einem bequemen Sofa und Kamin. Im oberen Stockwerk lockt ein großzügiges Bad mit der von den Bauherren lang ersehnten Badewanne. Der Schlafraum ist die perfekte Ruheoase. Dank des komfortablen Ankleidezimmers ist er zudem stets aufgeräumt.

sielskiej3_2Darüber hinaus verfügt dieses individuell geplante METROPEA PROJEKT über eine weitere Besonderheit: ein Heimkino. „Wir fanden Kino und insbesondere Heimkino immer schon toll. Die Erfahrung mit dem Heimkino im Wohnzimmer hat uns aber gezeigt, dass dieser Kompromiss nicht optimal ist“, erklärt der Hausherr. „Die hellen Wände des Wohnzimmers – kein Mensch möchte sein Wohnzimmer schwarz streichen – erzeugten immer einen deutlich geringeren Kontrast, was sehr zulasten der Bildqualität ging. Und nicht zuletzt verliert der Sound in einem offenen Wohnzimmer erheblich an Qualität.“


Das Kino befindet sich nun in einem geschlossenen Raum mit doppelt beplankten Wänden in dunklem Farbton, einem dicken Teppichboden und einer schallschluckenden Tür im Keller. Das rechteckige Zimmer ist optimal abgedunkelt und mit einer großen rechteckigen Leinwand sowie neuester Technik ausgestattet.


Auf ebenso hohem, technischen Niveau präsentiert sich das Hausmanagement-System des METROPEA PROJEKT. Über ein iPad lässt sich komfortabel die gesamte Haustechnik steuern: von den Jalousien über die Lüftungsanlage bis zum Quellstein im Garten.


Auch die Heiztechnik mit energiesparender Drei-Liter-Technik, Abluft-Wärmepumpe und geregelter be- und Entlüftung begeistert die Bauherren.


Mit der ansprechenden Architektur, der individuellen Raumaufteilung und der technischen Ausstattung haben sich alle Wünsche der Familie Nyrog erfüllt. Sie haben ihr Traumhaus gefunden: »Wir sind total happy, dass wir gebaut haben, wie wir gebaut haben und dass wir mit METROPEA PROJEKT gebaut haben! Mehr geht nicht.





Eco-50 Passivhaus (158m²) Classico




Unser Ziel war die größtmögliche Unabhängigkeit


Die Familie Andersson aus Schweden-Alvesta hat bereits zum zweiten Mal mit METROPEA PROJEKT gebaut. Ihr neues eco-50 Passivhaus ist ein Energieplus-METROPEA PROJEKT und macht die vierköpfige Familie unabhängig von Energiepreiserhöhungen.



Camilla Andersson schmunzelt: »Wenn mein Mann abends von der Arbeit kommt, führt ihn der erste Weg zum Multifunktionsdisplay unserer Photovoltaikanlage.« An sonnigen Tagen leuchten David Anderssons Augen dann besonders hell. »Jeden Tag schauen wir zufrieden auf unsere Stromzähler und freuen uns, dass wir mit unserem kleinen Kraftwerk Geld verdient haben«, lacht er. Das »Kraftwerk« ist eine Photovoltaikanlage mit 5,86 kWp Leistung, deren 60 Module sich dezent in die Südseite des klassischen Satteldaches schmiegen. Herr Andersson und seine Familie schätzen ihre Individualität. Deshalb gehörten ein angepasster Grundriss und viele Extras ebenso zum Neubau wie ein innovatives Energiekonzept.


Unabhängigkeit von Energiepreisen und Anbietern, Eigenständigkeit bei der Stromproduktion: Diese Werte waren bei der Wahl des Hauses ausschlaggebend: »Dazu hat das Energieplus-Konzept von METROPEA PROJEKT hervorragend gepasst.« Eine Wärmepumpe mit geregelter Belüftung, eine intelligente Dämmung und die Thermosohle sorgen dafür, dass nur wenig von der selbst erzeugten Energie verbraucht wird. Denn die soll in möglichst großen Mengen ins Stromnetz fließen: »Im ersten Halbjahr haben wir schon 5.100 kW Strom produziert und 4.100 kW eingespeist«, berichtet Herr Andersson stolz. Er ist unabhängig, steigende Energiekosten lassen ihn fortan kalt.


Rund 5.100 kW Strom hat die Photovoltaikanlage auf dem Dach von Familie Andersson in einem halben Jahr bereits erzeugt. Den Bauherren freut es, denn schließlich sichert er sich damit seine Unabhängigkeit von den großen Stromanbietern.


eco-50-passivhaus_2

Unabhängigkeit von Energiepreisen und Anbietern, Eigenständigkeit bei der Stromproduktion: Diese Werte waren bei der Wahl des Hauses ausschlaggebend: »Dazu hat das Energieplus-Konzept von METROPEA PROJEKT hervorragend gepasst.« Eine Wärmepumpe mit geregelter Belüftung, eine intelligente Dämmung und die Thermosohle sorgen dafür, dass nur wenig von der selbst erzeugten Energie verbraucht wird. Denn die soll in möglichst großen Mengen ins Stromnetz fließen: »Im ersten Halbjahr haben wir schon 5.100 kW Strom produziert und 4.100 kW eingespeist«, berichtet Herr Andersson stolz. Er ist unabhängig, steigende Energiekosten lassen ihn fortan kalt.





ED-E 126 (150m²) Classico




Ein Haus für Individualisten


Modern und geradlinig, aber mit unverwechselbarem Charakter – so wünschten sich Familie Larson in Schweden-Bensbyn ihr zukünftiges Haus und wählten dafür als Basis das Classico-ED-E 126 Wie aus dem METROPEA PROJEKT ihr Zuhause wurde, erzählen die Bauherren beim Besuch vor Ort.


Mit seinen klaren Linien und dem auffälligen Schwarz-Weiß-Kontrast von Klinker und Putz an der Fassade ist dieses Haus ein Musterbeispiel moderner Wohnarchitektur. Unverwechselbar aber macht es seine ungewöhnliche Dachform: Das leicht geneigte Pultdach ruht auf einem verputzten Sockel und verleiht dem ansonsten streng symmetrischen Haus eine lässig-elegante Ausstrahlung. Dieser Eindruck wird von den umlaufenden Metallbänder am Trauf und an der Kante des Obergeschosses noch unterstrichen.



Drei Jahrzehnte nach der gemeinsamen Schulzeit trafen sie sich wieder – und genießen nun ihr gemeinsames Leben im eigenen Haus.


Auf den zweiten Blick


So ungewöhnlich wie das Haus ist auch die Geschichte seiner Bauherren. Familie Larson kannte sich seit der Schulzeit, wurden aber erst 35 Jahr später, nach dem Wiedersehen bei einem Klassentreffen, ein Paar. Die Sozialpädagogin und der Wirtschaftsinformatiker lebten zunächst zusammen in einer 60 Quadratmeter großen 2 Zimmer Wohnung. »Das sollte aber nur eine Übergangslösung sein«, erzählt Kjellar Larson, »deshalb machten wir uns bald auf die Suche nach einem Baugrundstück.


Mehrere Wege führten zu METROPEA PROJEKT


Von Anfang an waren sich die Partner einig, wie sie ihr gemeinsames Haus gestalten wollten: modern und klar, die Einrichtung auf das Wesentliche reduziert. »Wir wollen immer auch noch Raum für Neues lassen«, erklären die beiden ihre persönliche Wohnphilosophie.

Zu METROPEA PROJEKT führten sie gleich mehrere Wege. Herr Larson kannte eine Familie die mit METROPEA PROJEKT gebaut hatte, Marlies Larsons Bruder ist bei METROPEA PROJEKT tätig, und Bekannte hatten auch schon erfolgreich mit dem Unternehmen gebaut. Vollends überzeugt, so Herr Larson, habe ihn schließlich »die absolute Transparenz bei METROPEA PROJEKT. Alles – inklusive Nebenkosten – war in der Kalkulation berücksichtigt.

Für METROPEA PROJEKT sprachen außerdem die vielen Möglichkeiten, den gewählten Entwurf Classico ED-E 126 den individuellen Wünschen anzupassen. Das markante Pultdach ist ein Beispiel dafür. Aber auch beim Grundriss entschieden sich die Bauherren für Änderungen. So wurde beispielsweise der Technikraum mit der Wärmepumpe im Erdgeschoss vergrößert und nun auch als Hauswirtschaftsraum genutzt. Das brachte im Obergeschoss mehr Platz fürs Badezimmer und einen Ankleideraum.


ed-e 126_2


Lieber eine »halb offene« Küche


Erst während der Bauphase entschieden sich Marlies Larson und ihr Mann für eine »halb offene« statt einer separaten Küche. Eine zweiflügelige, satinierte Glasschiebetür trennt bei Bedarf die in weißem Lack glänzende Küche vom ebenfalls vorwiegend in Weiß gehaltenen Essplatz, der offen in den Wohnzimmerbereich übergeht. Verbindendes Element ist der durchgehende Bodenbelag aus hochwertigem Stapelpaket. Die Wohnzimmersitzecke wirkt durch eine cappuccinofarbene Ledergarnitur in Kombination mit einem farblich abgestimmten Flauschteppich ausgesprochen behaglich.


ed-e 126_3


Sonderlösungen für groß gewachsene Bauherren


Dieser puristische, aber nie unterkühlt wirkende Einrichtungsstil charakterisiert das gesamte Haus. Details wie der metallene Handlauf an der hellgrauen Steintreppe oder die Türdrücker im Bauhausstil wirken schlicht und edel. Besonders gelungen ist die Kombination aus dunklen Schieferfliesen, weißer Keramik sowie Glas und Holz im Badezimmer. Nur eine kleine, frei stehende Wand in L-Form, die optisch das WC vom Waschbereich trennt, ist weiß gefliest. Da Bauherrin und Bauherr groß gewachsen sind, ließen sie sich die Sanitärobjekte ebenso wie die Arbeitsplatten in der Küche erhöht einbauen. Auch die Türöffnungen sind höher als üblich.


ed-e 126_4


Freier Blick in den Garten


Herr Larson freut sich darüber, dass er jetzt oft zu Hause im Home-Office arbeiten kann. »Dafür habe ich mir den schönsten Blick in den Garten gegönnt«, erzählt er schmunzelnd. Durch die stilvoll angeordneten, bodentiefen Fenster blickt er auf das Werk des Gartenplaners, den er und seine Ehefrau für die Anlage engagiert haben. Beet, Rassenfläche, Kübelpflanzen, eine Sitzecke vor weißer Wand mit integriertem Brunnen – alles ist geometrisch ausgerichtet, stilvoll und pflegeleicht. So können Marlies Larson und ihr Ehemann die gemeinsame Zeit im Garten unbeschwert genießen.


Perfekt organisiert und völlig reibungslos: So verlief der Hausbau. »Unsere Freunde konnten es gar nicht fassen, wie schnell der Bau voran ging und wie total entspannt wir waren«, erzählt Herr Larson begeistert, »ich kann nur sagen: Die Kundenorientierung bei METROPEA PROJEKT ist Top!«





SZ5 Zx54 (139m²)




Raum für Zukunftspläne bringt Lebensqualität


Viel Platz für die Verwirklichung ihrer Zukunftspläne, ein romantisches Ambiente und hohen Wohnkomfort – darauf kam es Astrid und Markus Nilsson bei ihrem Hausbau an. Am Rand der schwedischen Stadt Huddinge hat sich das Paar mit der Architektur im Bauhaus Stil SZ5 Zx54 genau das Zuhause gebaut, das es sich erträumt hat.

sz5-zx54_1Ein echtes Zuhause ist mehr als nur die viel zitierten „eigenen vier Wände“: Im besten Fall wird es ein Ort des Glücks und der Mittelpunkt des Lebens. Einen solchen Ort haben sich Astrid und Markus Nilsson mit ihrem Haus in Huddinge geschaffen. Es war ein langer Weg: Zwei Jahre lang führten die Sozialpädagogin und der Softwareentwickler eine reine Wochenendbeziehung zwischen den unterschiedlichen Wohnungen. Am neuen Wohnort Huddinge testete das Paar das Zusammenleben zunächst in einer Mietwohnung und schmiedete Pläne für das eigene Haus als Mittelpunkt des neuen gemeinsamen Lebens.

»Wir wollten schon längere Zeit bauen. Und es sollte nicht die billigste Baufirma sein, sondern eine, auf die wir uns verlassen können«, sagt Astrid Jakob. Ihr Mann besuchte einige Anbieter und stellte Vergleiche an – bis er zu METROPEA PROJEKT kam. »Er kehrte strahlend nach Hause zurück und meinte: Ich glaube, ich habe unsere Baufirma gefunden.«

Auch die Entscheidung für den passenden Haustyp war schnell gefallen. Das im Bauhaus Stil gehaltene “SZ5 Zx54 mit zwei Vollgeschossen entsprach genau ihren Wünschen. Die Wechselfassade und ein herrlicher Vorgarten mit Rosen und Lavendel verleihen dem Bauhaus Stil ein romantisches Flair.

In einer ruhigen Straße mit angrenzendem Naturschutzgebiet gelegen, bietet es den idealen Ort, um nach einem anstrengenden Arbeitstag die Seele baumeln zu lassen. Die im 1.Obergeschoss groß angelegte Dachterrasse ist ein Traum und lädt zum Entspannen geradezu ein.

sz5-zx54_2Auch im Innern des Hauses verbinden sich repräsentative Elemente mit der romantischen Einrichtung zu einem harmonischen Gesamtbild. Hier ist Astrid Nilsson in ihrem Element: »Ich hatte immer schon Spaß an der Innengestaltung – mein Mann hat ihn während unserer Einrichtungsphase entwickelt.« Im Eingangsbereich fällt der Blick zuerst auf die repräsentative Treppe mit Beleuchtung. Kunstvolle Fliesen am Badezimmer Boden geben dem Haus den Charakter einer Villa. Ornamente und floraler Dekor auf edlen Materialien finden sich an vielen Stellen. Auf den Echtholz-Stabsparkett am Essplatz bin ich besonders stolz. Bei der Wand-und Deckengestaltung haben wir besonders auf unterschiedliche indirekte Beleuchtungsvarianten wert gelegt. Einen außergewöhnlichen Charakter hat auch das Bad: Ausgestattet mit hochwertigen Wandfliesen in und Mosaiken, klassischen Leuchten und einer prächtigen bodentiefen Dusche auf der einen Seite und dreieckigen Badewanne auf der anderen Seite ist es ein Genuss sich dort aufzuhalten. Unser Haus weckt Assoziationen vom Leben in einem einer hochmodernen Villa.

sz5-zx54_4Gedämpfte, aufeinander abgestimmte Farben und Mobiliar bestimmen auch im Wohn-Ess-Bereich das Bild. Ein Lieblingsplatz an kühlen Abenden ist der offene Kamin. »In den Übergangsphasen im Frühling und Herbst ist das Feuer nicht nur schön, sondern auch nützlich«, schwärmt Astrid Nilsson. In der Küche haben die Bauherren mit einem modernen Tresen aus Holz und fein aufeinander abgestimmte Wandfarben einen wirkungsvollen Kontrast zu dem offenem Kamin und seiner Verkleidung gesetzt.

»Wir haben gebaut, um unsere eigenen Ideen zu verwirklichen«, sagt die Bauherrin. »Und mit METROPEA PROJEKT geht das auch. Bei allen Sonderwünschen wird nach Möglichkeiten gesucht, diese umzusetzen.«

Begeistert denken die Nilssons an den Ideenaustausch mit ihrer Kundenfachberaterin zurück: »Das war eine echte Bereicherung. Vor allem hatten wir nie das Gefühl, ausgebremst zu werden. Auch die Koordination auf der Baustelle und die Bauqualität bei METROPEA PROJEKT haben die Nillsons voll überzeugt:

»Wenn Handwerker über ein vorgeschaltetes Gewerk sagen: ›Die haben gute Arbeit geleistet‹, ist das doch ein tolles Kompliment. Selbst der Küchenbauer meinte, so gerade und glatte Wände habe er selten gesehen.

Der Traum vom Zuhause nach den eigenen Wünschen hat sich für die Nilssons erfüllt. Nun schmieden sie weitere Zukunftspläne: Ihr großes Haus mit 139 Quadratmetern Wohnfläche wollen sie auf Dauer nicht nur zu zweit genießen. »Wir wollten viel Platz haben – damit wir unseren Kindern einen sicheren Hafen bieten können«

Der Traum vom Zuhause nach den eigenen Wünschen hat sich für die Familie Nilsson erfüllt. Unser Zuhause wuchs in einer rasenden Geschwindigkeit. Der Rohbau stand so schnell das sogar unsere Nachbarn es bestaunten.





Amarant (126m²)




Bestseller mit dezenter und formschöner Eleganz


Familie Nilsson entschied sich für den Bestseller von Amarant, das “Amarant MT “, und passten das Haus an ihren Geschmack an: Statt eines romantisch verspielten Zierholzgiebels erhielt das Haus klare Formen und eine teils helle Klinkerfassade. Auch in den Innenräumen setzte das Paar aus Helsingborg seine individuellen Wünsche um.

Klare Linien dominieren die teils Klinkerfassade. Akzente setzen der in Weiß gestrichene Dachüberstand und die in braun gehaltenen Fenster, die sich zur Terrassenseite bodentief öffnen. Verspielte Elemente haben hier eindeutig keine Priorität. Stattdessen verleiht die schnörkellose Architektur dem Gebäude eine dezente Eleganz. Genau so hat sich das Ehepaar Nilsson sein Traumhaus vorgestellt.


amarant_1„Schon seit meinem Auszug bei den Eltern wohne ich in den eigenen vier Wänden. Zunächst habe ich mir eine Eigentumswohnung, danach zusammen mit meinem Bruder ein Zweifamilienhaus gekauft. 2008 haben meine Frau und ich uns dann entschlossen, ein Einfamilienhaus zu bauen“, erzählt Herr Nilsson. „In der unmittelbaren Nachbarschaft meiner Schwiegereltern stand noch ein Grundstück zum Verkauf. Mein Bruder hat mir meinen Anteil an unserem Zweifamilienhaus abgekauft, sodass wir das Grundstück erwerben konnten. Meine Schwiegereltern haben wir mit dem Kauf überrascht und ihnen eines Tages eröffnet: Wir bauen neben euch.“

Schon wie bei der äußeren Erscheinung bevorzugten die Bauherren auch bei der Gestaltung des Innenbereichs klare Linien. So kommt auch die moderne Küche ohne Spielereien aus und präsentiert sich mit glatten, hellfarbenen Fronten. Zu den Oberflächen in Dunkelbraun gesellt sich farblich passend die integrierte Kochstelle in der Mitte des Raumes und frei hängendem Abzug.

Abgerundet wird das Bild durch die vorhandenen Sitzgelegenheiten an der Kochstelle.

amarant_2Ein unübersehbares “high light” stellt im Wohnzimmer der Kaminofen incl. seiner in braun gehaltenen Sitzflächen dar. Die im Wohnzimmer ausgesuchten großformatigen brauen Fliesen runden den optischen Eindruck ab. Das im Retrostil gehaltene Sofa fügt sich hervorragend in das Gesamtbild ein.

Auch andere Wünsche erfüllte METROPEA PROJEKT der Familie: „Die Wand zwischen Diele und Wohnzimmer wurde auf unseren Wunsch hin versetzt und einige andere Details haben wir sogar noch während der Bauphase verändert. Das war bei METROPEA PROJEKT alles problemlos möglich“, erklärt der Hausherr zufrieden.

amarant_3Von der geräumigen, farblich angepaßt gehaltenen Diele führt eine Holztreppe in die obere Etage. Auf Wunsch der Hausherrin Frau Nilsson erhielt die Treppe auf der Unterseite mehrere Stauflächen auf Rollen. Neben dem hellen Schlafraum bietet sich auch das Badezimmer als Ort für entspannte Stunden an. Das präsentiert sich in einer edlen Kombination aus cremefarbigen Wand- und Bodenfliesen.


 


Bei der Heiztechnik haben sich die Bauherren für ein Drei-Liter-METROPEA PROJEKT mit Abluftwärmepumpe und einer geregelten Be- und Entlüftungsanlage entschieden. „Mir ist es als Techniker wichtig, immer auf dem neuesten Stand zu sein und Wärmepumpen sind mittlerweile so ausgereift, dass wir da keine Sorgen hatten“, entgegnet der Bauherr. Er und seine Frau sind von ihrem AMARANT MT Haus begeistert: „Unsere Lebensqualität hat sich mit dem Einzug in unser Einfamilienhaus gesteigert. Mit METROPEA PROJEKT würden wir jederzeit noch einmal bauen.“

amarant_4





Jacek III (130m²)




Stilvoll leben und wohnen wie im sonnigen Süden


Familie Lindberg wünschte sich eine große mediterrane Villa mit viel Platz für die beiden Kinder Katrine und Denis. Das Jacek III machte für sie den Wunsch vom Leben wie in der Toskana wahr und bietet ihnen überdies ein effizientes Energie- und Umweltkonzept – inklusive eigener Brauchwasserzisterne.

jacekIII_2Allein schon die Farbgestaltung der Fassade weckt Gedanken an den sonnigen Süden. Das Einfamilienhaus mit den farblich angepassten Fenstern und dem unaufdringlichen Walmdach könnte auch im Süden der Toskana stehen. Auf der Eingangsseite bietet er Hausbewohnern und Gästen schon vor Betreten der Villa Schutz. Zur Terrasse hin findet sich unter dem Dachüberstand ein lauschiges Schattenplätzchen.

In ihrem neuen Zuhause fühlen sich Christian und Nicole Lindberg aus der Stadt Lund in Schweden mit ihren beiden Kindern rundum wohl. Vorher lebten sie bereits in einem Eigenheim – doch die Bestandsimmobilie erfüllte nicht alle ihre Wünsche. „Katrine und Denis” sollten jeweils ein eigenes Zimmer haben. Außerdem wünschten wir uns einen Saunakeller und nicht zuletzt habe ich ein platzaufwendiges Hobby: Ich bin begeisterter Modellbauer und auf Tabletop-Strategiespiele spezialisiert. Dabei werden ganze Landschaften modelliert. Die gebauten Objekte füllen bereits sechs Vitrinen“, erklärt Pilot Christian Lindberg. „Für mich ist das Entspannung pur. Ich brauche den Hobbykeller als Rückzugsraum.“

Eigentlich wollte Familie Lindberg gar nicht neu bauen: „Das schien mir unkontrollierbar. Bei den Immobilienpreisen für Bestandsimmobilien in den Größenordnungen, die wir uns vorstellten, war irgendwann aber auch klar: Zu dem Preis können wir auch neu bauen“, erzählt Christian Lindberg.

„Wir dachten eher an ein Fertighaus, weil uns der Bau eines konventionellen Massivhauses zu lange gedauert hätte. Da meine Eltern zu diesem Zeitpunkt ebenfalls bauen wollten, haben sie uns von einem Besuch bei METROPEA PROJEKT den Katalog mitgebracht.“

Dann ging alles sehr schnell. „Unsere Entscheidung fiel auf den Entwurf des “Jacek III” mit 130 Quadratmetern Wohnfläche und 65 Quadratmetern Keller“, sagt der Bauherr. „Neben dem Haustyp und der von Anfang an tollen Beratung war auch die schnelle Bauzeit für uns ein wichtiges Argument. Ein METROPEA PROJEKT ist ein durchorganisiertes ‚Produkt’, die Bauabläufe sind aus meiner Sicht nahezu perfekt, Geschwindigkeit und Qualität überzeugend.“


jacekIII_3


Strahlendes Entree: Im hellen und großen Eingangsbereich ist viel Platz –und eine große Garderobe. Alles wirkt aufgeräumt, auch wenn es einmal hoch hergehen sollte!




Die offen gehaltene Küche ist das Zentrum des Familienlebens. Farblich abgestimmte Elemente passen sich dem Gesamtbild harmonisch an.




Naturtöne und fröhliche Farbtupfer: Durch den nahtlosen Übergang von Küche, Esszimmer und Wohnraum wirkt das Erdgeschoss luftig und geräumig.




Naturtöne auch im geräumigen Schlafzimmer. Für genügend Stauraum ist hier gesorgt!